Unterstütze den Aufruf:

    Ich stimme der Verarbeitung der angegeben Daten nach DS-GVO zu. Die E-Mail-Adresse wird nicht an Dritte weitergegeben.
    Ich möchte mit der angegebenen E-Mail-Adresse in den Verteiler des Klimabündnis Löhne aufgenommen werden.
    Optional: Meine Angaben sollen anonym bleiben und nicht veröffentlicht werden.

    Bitte beweise, dass du kein Spambot bist und wähle das Symbol LKW aus.

    Wir fordern für Deutschland:
    ➜ Nettonull beim Ausstoß von Treibhausgasen bis 2035 erreichen
    ➜ Kohleausstieg bis 2030
    ➜ 100% erneuerbare Energieversorgung bis 2035

    Diese Forderungen sind notwendig zur Einhaltung der 1,5° Marke. Sie wurden intensiver wissenschaftlicher Überprüfung unterzogen. Sie sind erreichbar, wenn wir es wollen. Biodiversität, soziale Gerechtigkeit und Klimaschutz bilden eine #unteilbare Einheit. Wir alle sind betroffen! Vielleicht weil der Kreislauf unserer Oma die nächste Hitzewelle nicht verkraftet oder weil wir unseren Enkeln Frieden statt Klimakriege hinterlassen wollen. Vielleicht weil wir erkannt haben, dass uns die Sonne keine Rechnung schickt, Fracking und Kohleförderung uns aber alles kosten. Weil unsere planetaren Grenzen feststehen und Kipp-Punkte nicht verhandeln können. Weil wir Zeitwohlstand brauchen statt gesteigerten Verbrauch. Für die Bewahrung der Schöpfung und ein gutes Leben für Alle.

    Für Löhne bedeutet dies konkret:
    ➜ Höchste Priorität bei der Umsetzung des vorhandenen integrierten Klimaschutzkonzeptes (https://www.loehne.de/Wirtschaft-Bauen/ Planen-und-Entwickeln/Klimaschutz/Klimaschutzprojekt)
    ➜ Schnelles Handeln der Stadtverwaltung um eine Verkehrswende herbeizuführen. Straßen müssen für Radfahrer verbessert und sicherer gemacht werden. Der ÖPNV muss optimiert und die BürgerInnen zum Umstieg motiviert werden.
    ➜ Es müssen erhebliche Mittel in die Hand genommen werden, um eine klimagerechte Mobilität für Alle möglich zu machen!
    ➜ Insektensterben und Zerstörung der Biodiversität müssen durch eine Agrarwende gestoppt werden. Bauern als Profis vom Fach sollen dabei in ihrer Aufgabe als Landschaftspfleger und Naturerhalter unterstützt werden anstatt z.B. Fleisch für den Export zu fabrizieren.
    ➜ Naturnahe Landschafts- Garten- und sonstige Flächengestaltung
    ➜ Alle können und sollen durch Ihr persönliches Verhalten beitragen. Die Rahmenbedingungen müssen dafür attraktiv, einfach und für alle fair gestaltet werden.